Technische Entwicklung

technische Konzeption

    Ausgehend vom dreidimensionalen Designentwurf erfolgt die Weiterentwicklung Ihres Produktes auf konstruktiv-technologischer Ebene. Um einen reibungslosen Ablauf bis zur Serienüberführung zu gewährleisten, ist die Planung und Organisation eines Fertigungs- und Konstruktionskonzeptes von großer Bedeutung.

    Aus komplexen Sachlagen erarbeiten wir nutzerfreundliche Lösungen und fertigungsgerechte Konstruktionen. Alle Bauteile und Fertigungsgruppen werden genau als 3D-CAD Modell definiert.

    Als Full-Service-Entwicklungspartner bieten wir Ihnen die perfekte Einheit von Design und Konstruktion.

Konstruktion

    Katana-Design konstruiert alle Gehäusekomponenten in 3D-CAD. Da es nicht ein Software-Paket gibt, das im Markt dominiert, konstruieren wir und unsere Partner auf unterschiedlichen Systemen, wie Solid Works, Pro-Engineer, Catia, MicroStation, Rhino etc..

    Parallel zum Design begleiten wir das Projekt mit ersten 3D Geometrien , um Technik, Dimensionen und Bauräume permanent mit einzubeziehen und parallel technische und morphologische Lösungen zu erarbeiten.

    So können erste Gehäusemodelle sehr früh auf dem internen CNC-Frässystem oder auf 3D-Printern erstellt und überprüft werden.

    In die Detailkonstruktion fließen sämtliche fertigungsbezogenen Parameter wie z.B. Wandstärken, Formteilungen, Entformungskonizitäten oder Biegeverkürzungen ein. Durch praxiserprobte Konstruktionsmethodik wird das dreidimensionale CAD-Modell in allen Details abgebildet.

    CAD Konstruktion

    • 3D Teilemodellierung (Solid`s, Freiformflächen)
    • 3D Baugruppenerstellung
    • Zeichnungserstellung, Ableitung
    • Konstruktions-, Fertigungs-Stücklisten
    • Montageanweisungen mit 3D Illustrationen
    • Teile- und Baugruppenerstellung aus 2D Daten oder Papierzeichnungen in 3D-CAD-Geometrie
    • Die Jahrelange Erfahrung im Produktdesign befähigt uns, Designteile aus Kunststoff mit perfekten Freiformflächen in der 3D-Konstruktion auszustatten.

Designmodellbau

    Neben der heute gängigen Praxis von einem 3D Datenmodell direkt Prototypen in gängigen Rapid Prototyp Verfahren anfertigen zu lassen, wird doch häufig, je nach Produktbereich und Anforderungen ein klassisches Designmodell benötigt. Überall da, wo ergonomische Aspekte überprüft werden müssen, wo sich ein Produkt, oder Teilbereiche dessen perfekt an den Körper anschmiegen soll ( Griffe, Lehnen, Sitzflächen und Bedienung), aber auch bei Formfindungsprozessen von Freiformflächen, sind Designmodelle unerlässlich.

    Das filigrane Herantasten an die perfekte Kontur und Oberfläche kann durch 3D Modellierung am Bildschirm nicht vollständig ersetzt werden. Auch stößt Rapid Prototyping bei großen Produkten schnell an Grenzen.

    Letztendlich bietet ein realitätsnahes Designmodell die Sicherheit alle relevanten Aspekte eines Produktes, von den Dimensionen, Proportionen, der Ergonomie, der Gestaltung etc. berücksichtigt und perfekt umgesetzt zu haben.

Prototyping

    Wettbewerbsentscheidend bei der Entwicklung neuer Produkte sind maßgeblich die Faktoren Zeit und Kosten. Prototypen im Entwicklungsstadium unterstützen diese Forderung entscheidend und sind dementsprechend, hergestellt im Rapid- Prototyping ? bzw. Rapid-Tooling Verfahren, fester Bestandteil unserer Produktentwicklung. Bereits im Anfangsstadium des Designprozesses erstellen wir 3D Datenmodelle, um die interessantesten Entwürfe möglichst früh in einem Prototyping Verfahren begutachten zu können.

    Diese Prototypen dienen der Beurteilung und Weiterentwicklung des Designs, der Beurteilung der Ergonomie, aber auch der Durchführung von Montage- und Funktionstests und helfen, Schwachstellen des Bauteils aufzufinden und zu beseitigen.

    Durch die hohe Qualität der heutigen Verfahren und der zum Teil seriennahen Materialien, können die produzierten Teile bei Produkten mit kleinen Stückzahlen sogar schon Spritzguss oder andere Verfahren ersetzen.

    Im z.B. Stereolithographie- oder Lasersinterverfahren erstellte Bauteile, aber auch Frästeile können als Urformen dienen, mit denen sich im Silikon- Vakuumguss Kleinserien erzeugen lassen.

Ergonomie Studien

    Ziel guter Ergonomie ist es, die Arbeitsbedingungen, den Arbeitsablauf, die Anordnung der zu greifenden Gegenstände (Werkstück, Werkzeug, Halbzeug) räumlich und zeitlich optimiert anzuordnen sowie die Arbeitsgeräte für eine Aufgabe so zu optimieren, dass das Arbeitsergebnis (qualitativ und wirtschaftlich) optimal wird und die arbeitenden Menschen möglichst wenig ermüden oder gar geschädigt werden, auch wenn sie die Arbeit über Jahre hinweg ausüben.

    Um dies zu gewährleisten sind Ergonomiestudien notwendig, um zu überprüfen, ob das neu gestaltete Produkt von unterschiedlichsten Menschen ( Männer, Frauen ev. Kinder, groß- oder kleingewachsen) optimal zu bedienen ist.

    Ergonomie wird immer dort wichtig, wo der Mensch beim Arbeiten oder anderen Tätigkeiten mit Maschinen und Geräten (z. B. Fahrzeugen, Computer, Werkzeugmaschinen, Küchenmaschinen), Werkzeugen oder anderen Gegenständen (z. B. Telefonen, Bürostühlen) in Berührung kommt.

    Unser Ziel ist es ergonomisch perfekt handhabbare und komfortabel zu nutzende Produkte zu gestalten die sympathisch sind und deren Benutzung Freude macht und positive Emotionen erzeugt.

Messestand, Messeblickfänger

    Katana-Design unterstützt Sie rundum bei Ihrer Messeplanung.
    Ob Planung, Entwurf, Konstruktion, oder die Bestückung Ihres existierenden Standes mit attraktiven, überdimensionalen Messeblickfängern. Fast alles ist möglich und wird Ihrem Messestand zusätzliches Leben verleihen.

    In der Planungsphase helfen Ihnen 3-Dimensionale Computerrenderings bei der Auswahl des Designs. Es können Ausstellungsstücke, Wände, Gänge, Sitz- und Stehplätze, Beleuchtung und Dekore fotorealistisch dargestellt und damit auch kostentechnisch kalkuliert werden.